Märchen beginnen immer mit “Es war einmal…”

Mit Datum vom 01.Juni 2014 hat das Kiezblatt eine “Lobhudelei” über den Reinickendorfer Baustadtrad Lambert veröffentlicht.
Bericht & Fotos: Karin Brigitte Mademann

Onlinequelle: http://wp.kietz-blatt.de/2014/06/01/zu-besuch-beim-stadtrat-herrn-lambert-22/

google suche ergabe: Lob•hu•de•lei die; -; nur Sg; übertriebenes Lob, mit dem man jemandem meist schmeicheln will
|| hierzu lob•hu•deln (hat) Vi; Lob•hud•ler der; -s

 

Wir haben hierzu einen Leserbeitrag erhalten den “auch wir” gerne an dieser Stelle posten.

“Siedlung Am Steinberg – Kleinkleckersdorf
Dank Balzer, Lambert und Noak!
In der Siedlung Am Steinberg wurden im Frühjahr ca. 30 alte Bäume und diverser Jungwuchs und Strauchwerk abgeholzt, Teile der Tierwelt (Eichhörnchen, Frösche, Vogelarten) wurden vernichtet bzw. sollen zukünftig verschwinden. Geplant ist die Abholzung von ca. 1000 älteren Bäumen, um völlig offenes Bauland ohne Grün zu schaffen. Auch ein etwa 10 Quadratmeter großer Gartenteich wurde widerrechtlich zugeschüttet. In der Diskussion ist außerdem, einen wilden Parkplatz der auf einer geschützten Grünanlage liegt, offiziell in eine Stellplatzfläche für viel Geld umzuwandeln. Werden zuletzt die alteingesessenen Menschen, koste es was es wolle verschwunden sein? Und wen kümmert`s?

Die Verrohung der Gesellschaft scheint weit fortgeschritten. Wer nicht mehr das nötige Kleingeld hat, kann gehen. Und die Gesetze sind weitgehend aufgeweicht, wie anschaulich das Mietsrechtsänderungsgesetz von Mai 2013 beweißt. Da passt natürlich ins Bild, wenn Naturschutzbestimmungen mal eben für Privatinvestoren nicht mehr gelten. Die Grünen und der NABU Berlin stellten sich vor Rodung und Teichzuschüttung an die Seite der betroffenen Mieter und sagten weitgehende Unterstützung zu. Da aber die Grünen in Reinickendorf mit der CDU eine Zählgemeinschaft bilden, wurden ein Antrag auf Milieuschutz und die Hilfe bei den naturschutzrechtlichen Fragen zurückgezogen.

Dass, das Bezirksamt unter Bürgermeister Frank Balzer, Baustadtrat Martin Lambert und den Denkmalpfleger Fiete Noack sämtliche Genehmigungen hinter dem Rücken der Mieter erteilt haben, interessiert die Grünen nun nicht mehr. Der Bau von Stellplätzen auf Gartenland, wie auch der gravierende Umbau der denkmalgeschützten Häuser führt zu horrenden Mietsteigerungen (Verfünffachung der Miete), so dass unter solchen Umständen kein angestammter Mieter mehr hier wohnen kann.

Mit freundlichen Grüßen
Mieter der Siedlung”

 

 

 

Reinickendorfer Mieter sind nicht nur Bürger, sie sind auch Wähler !!!! Vergesst das nie !!!!

 

Wir sind viele – wir vergessen nicht

 

>2 mo lulz :Czvsv DrIKzEr ur DüJJvE NzI uFty yvIQCzty CrtyvE

Erzähl es weiter .... Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on Google+
Google+
Share on Tumblr
Tumblr
Email this to someone
email