Grundschule in den Rollbergen und die Siedlung Am Steinberg machen eine gemeinsame Sache!

Grundschultheater-Projekt in Reinickendorf findet neue Fans aus dem Bezirk

 

 

Gerade beim Facebook gemopst

+++ Bitte teilen und euren Nachbarn erzählen +++

Einladung

 

 

Grundschule in den Rollbergen und die Siedlung am Steinberg machen gemeinsame Sache!

Nachdem wir gestern über das tolle Projekt der Theatergruppe aus der Klasse 3B der Grundschule in den Rollbergen berichteten, um damit unserer Freude über das große Engagement der Schüler Ausdruck zu verleihen, wurde dank Facebook ein sehr schneller Kontakt mit der Initiatorin des Projektes möglich.

Durch unsere guten Freundschaften in der Reinickendorfer Lokalpolitik, wissen wir schon lange von den schwierigen Umständen, mit denen so manche Reinickendorfer Schule umzugehen hat. Daher freut es uns besonders, dass es an der Grundschule in den Rollbergen eine hochmotivierte Lehrer- und Elternschaft gibt, die neben den allgemeinen Schulalltag, mit viel Herzblut dieses Theaterprojekt und auch noch eine Tanzgruppe zu organisieren versteht.

Neben der Tatsache, dass wir alle Reinickendorfer sind, konnte man schnell weitere Gemeinsamkeiten erkennen. Auch die Siedlung am Steinberg hat eifrig zusammen mit der Reinickendorfer SPD um Thorsten Karge und Gilbert Colle Tassen und Kaffee für die Bahnhofsmission gesammelt. Für die Zukunft möchten wir gerne die Schüler der Grundschule in den Rollbergen begleiten und von weiteren spannenden Aktionen erfahren.

Besonders freut es uns, dass es auf Grund der großen Nachfrage eine Zusatzvorstellung in den Räumen der Schule geben wird. Gerne möchten wir die Werbetrommel für die Veranstaltung rühren und unseren Besuch der Vorstellung mit unserer Nachbarschaft organisieren.

Als besonderen Dank an das ganze Theaterteam, möchten wir alle Teilnehmer zu Kaffee und Limo in unsere Siedlung einladen und freuen uns auf tolle Gespräche mit den Schauspielern. Ein Termin wird sich sicherlich finden lassen.

Wir können die Engpässe in den Berliner Schulen nicht verändern, aber wir finden es wichtig ein besseres Bewusstsein für die Bildung unserer Kinder zu entwickeln. Bildung ist ein hohes Gut und gehört in unserem Land mehr gefördert.

Reinickendorf ist ein toller Bezirk und wir sind sehr froh über diese neue Verbindung in unserem Bezirk. Rollberge und Steinberg wachsen enger zusammen. Wir freuen uns auf weitere gemeinsame Aktionen.

Herzlich willkommen in der Siedlung am Steinberg.

Jetzt aber genug geschwätzt, an dieser Stelle noch die wichtigsten Informationen zum Projekt
—————————————–
„Ein mittelschönes Leben

Die Kinder der Klasse B3 aus der Grundschule in den Rollbergen (Jahrgangsstufe 4/5) fanden das Thema „Obdachlosigkeit“ zuerst ganz langweilig.
Bisher waren Obdachlose für sie immer „Penner“, aber jetzt, nach dem Projekt, fanden sie das Thema sehr interessant und auch traurig.
Sie haben durch Zeitungsartikel, Gespräche und das Buch „Ein mittelschönes Leben“ erfahren, wie es zu Obdachlosigkeit kommen kann. Es ist häufig ein langer Prozess… passiert nicht von heute auf morgen.
Zuerst haben die Kinder in Gruppen ihre Gedanken zum Thema Obdachlosigkeit ausgetauscht und gegenseitig vorgetragen. Dabei haben sie viele Gründe gefunden, wodurch man obdachlos werden kann:

– Wohnungsbrand
– Verlust der Arbeit
– Schulden und andere finanziellen Probleme
– Spielsucht und andere Süchte
– Familiäre Probleme (Trennung oder Scheidung)
– Akute oder chronische Erkrankungen
– fehlende Schulbildung oder unvollständige Berufsbildung

Nachdem die Klasse das Buch gelesen hat, war ihnen klar, dass jeder Obdachloser einmal anders gelebt hat und dass nicht nur ein Grund die Ursache ist.
Tim – ein Schüler der Klasse– stellte fest, dass es sich bei Obdachlosen fast immer um Männer handelt. Diese offene Frage nach dem „Warum?“ stellte er Frau Haubrich beim Besuch der Bahnhofsmission am 26.03.2015. Dort lernte die Klasse die Arbeit dieser Hilfeeinrichtung kennen. Natürlich wollten auch alle Kinder helfen. Jeder hat eine Packung Scheibenkäse (einige Kinder sogar mehrere) gespendet und vor Ort Brote für die „Gäste“ – wie sie dort liebevoll genannte werden – geschmiert.

Am Ende unseres Projektes steht nun das Theaterstück.

Vielleicht geht es den Anwesenden anschließend wie den Kindern: „Die Klasse B3 hat jetzt mehr Verständnis für Obdachlose und sie sprechen nicht mehr von „Pennern“.
Am Ende der Vorstellung sammeln die Kinder für die Bahnhofsmission am Bahnhof Zoo. Mit einer kleinen Geldspende können alle die Arbeit dieser Einrichtung unterstützen.”

„Ein mittelschönes Leben“

Ein Theaterstück der Klasse B3
Grundschule in den Rollbergen
unter der Leitung von Angie Garling

Am Donnerstag den 02.07.2015 18:00

Waldshuter Zeile 6, 13469 Berlin

Der Eintritt ist frei!

– Spenden für die Arbeit der Bahnhofsmission am Zoo sind herzlich willkommen –

Erzähl es weiter .... Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on TumblrEmail this to someone